UNSER GARTEN

Diese Wiese verwandeln wir 2020 in unser Gartenparadies. Dieses Grundstück wird uns grosszügigerweise von der Firma Kuhn Champignon AG als Gebrauchsleihe zur Verfügung gestellt.

So haben wir es geplant:
- Beete für Gemüse, Früchte, Kräuter und Blumen für alle Sinne.
- In den Kompostern produzieren wir unser "Gold des Gartens" für die Fruchtbarkeit des Bodens.
- Eine Komposttoilette für alle, die mal "müssen".
- Regenfässer, damit wir den Garten giessen können, wenn die Pflanzen Durst haben.
- Ein Gartenhaus, um unser Werkzeug und Bastelmaterial zu verstauen.
- Auf dem Sitzplatz mit Pavillion lassen wir unserer Kreativität freien Lauf..
- Unsere Tomaten wachsen in einem überdachten Hochbeet, da sie nicht gerne geduscht werden.
- Rund ums Feuer pflegen wir unsere Gemeinschaft.
- Ein Stück Wiese nutzen wir zum Spielen.






Und so könnte unser Gemüsegarten einmal aussehen.

Am 28. März haben wir bei wunderbarem Frühlings-wetter gestartet und für unsere Gartenbeete den Boden gehackt. 






Wir haben am Ostersamstag damit begonnen, die Beetumrandungen zu bauen. Da das Gelände nicht eben ist, sind die Beete in Stufen angelegt worden





17. + 18. April: JUHUI! die Beetumrandungen sind fertig. Ein herzliches Danke an Walty Stehli für seine tatkräftige Unterstützung.


Am 6. Mai füllen wir die Beetumrandungen mit Champignonkompost auf, den uns die Firma Kuhn Champignon AG gespendet hat.

Unseren Holzzaun bauen wir vom 7. bis 12. Mai. Er wurde uns ermöglicht durch Spenden von Gabriela Stehli und Adrian Meyer, der Firma Mirax GmbH und der Firma Oertle Holz AG.






Vom Forstbetrieb am Säntis erhalten wir Holzstammrugel für unsere Feuerstelle.









Die gepflanzten Kartoffeln wachsen schön. Sie werden mit ihren Wurzeln den verdichteten Boden aufbrechen.

Diese Holzstammrugel haben wir von der Rinde befreit und gehobelt. Dann wurden sie einzeln auf die gleiche Höhe gesetzt und miteinander verbunden, damit wir sie in der Böschung hinterfüllen konnten.








Vor der Eternitwand soll unser Tomatenhaus entstehen. Dazu graben wir und ebnen den Platz .